Ifirn Vademecum

Hier können Grundregelwerke, Regional- und Ergänzungsspielhilfen bewertet werden.
Antworten

Wie hat dir die Spielhilfe "Ifirn-Vademecum" gefallen

sehr gut (5 Sterne)
15
88%
gut (4 Sterne)
1
6%
zufriedenstellend (3 Sterne)
0
Keine Stimmen
geht grad so (2 Sterne)
1
6%
schlecht (1 Stern)
0
Keine Stimmen
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 17

Krufix
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 4
Registriert: 18.09.2011 21:29
Wohnort: Kaldenkirchen
Geschlecht:

Errungenschaften

Ifirn Vademecum

Ungelesener Beitrag von Krufix » 26.04.2021 15:20

Dieser Thread ist zur Diskussion der Inhalte der im März 2021 erschienenen Spielhilfe Ifirn-Vademecum bestimmt.

Bild

Vielleicht hast du Erfahrungen mit der Spielhilfe gemacht, die du mit anderen Usern teilen möchtest, hast Tipps, Fragen oder Meinungen zum Band. Dieser Thread ist zur Sammlung dieser Informationen und Themen gedacht.

Darüber hinaus kann man in diesem Thread die Spielhilfe auch bewerten, um so eine grobe Orientierungshilfe für andere Nutzer zu bieten.

Bitte nur dann abstimmen, wenn du die Spielhilfe kennst.
Wer ich? Nein, ganz bestimmt nicht, also vielleicht...

Ortak der Graue
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 204
Registriert: 02.05.2020 02:08

Errungenschaften

Ifirn Vademecum

Ungelesener Beitrag von Ortak der Graue » 30.04.2021 11:12

Ganz, ganz starkes Vademecum! Ich bin geradezu begeistert! Warum?
Hier Gründe, warum ich dieses Buch toll finde:

• Eine bisher eher nebenher auftauchende (Halb-) Göttin wird enorm aufgewertet und erhält einen Rang bzw. eine Bedeutung, die eminent ist. Sie wird plastisch und die Freiräume der bisherigen Lore werden so gefüllt, dass in sich stimmige Neusetzungen geschehen. Die Abgrenzung zu anderen Kulten (bspw. zu Firun oder Tsa) werden deutlich und nachvollziehbar. Es wird für mich plausibel, warum diese Göttin eine notwendige Ergänzung (für aventurische Menschen) darstellt, aber auch worin der Wert des Glaubens auch jenseits von Schnee und Eis (bspw. in Aranien) bestehen könnte.
• Ein wirklich toller Schreibstil, der geradezu poetisch auftritt und eine dem Glauben entsprechend Wortwahl konsequent durchzieht. Strömungen innerhalb des Glaubens sind bspw. „Federfarben“. Regionale Ausprägungen sind unterschiedliche „Schwanengewandungen“. Zugehörigkeitsgefühl ist der Wunsch nach einem Nest bzw. Hort. Fürsorge ist die Liebe von Schwaneneltern. Usw. usf.
• Ich erhalte eindrückliche Einblicke in das Mindset von Ifirn-Geweihten und erhalte somit alles, was ich zum Spielen brauche (abgesehen von Crunch, siehe unten).
• Die Rolle der Göttin in unterschiedlichen (auch nicht-menschlichen) Kulturen wird überzeugend herausgearbeitet. So wird bspw. ein Zusammenhang zu thorwalschen Zauberrunen herausgearbeitet.
• Kontraste und Bedrohungen erzeugen spielerisch reizvolle Spannungen (Kor, die kalte Braut, der todbringende Hetzer) und überhaupt strotzt der Band nur so von Plothooks. Zudem deutet „Auf Schwanenpfaden“ eine Reihe expliziter Handlungsstränge an, ebenso wie „Bitterkalte Erscheinungen“ die Antagonisten der Kirche.
• Der Metaplot wird überzeugend und spielfördernd eingebunden: Der Sternenfall wird im Sinne der Ifirnskirche reframed und so umgedeutet, dass die fallenden Sterne als Ifirnsfunken Fingerzeige der Göttin sind, an welchen Orten Deres die Hilfe von Ifirngeweihten gebraucht wird. Entsprechend entstehen völlig neue „Federfarben“, die sich als SC auch aventurienweit besonders eignen: Sternenwanderer und Funkensucherin.
• Die Darstellung bekannter Diener greift 35 Jahre DSA-Geschichte schön auf und verdeutlicht im Rückblick, dass Ifirn immer schon eine größere Bedeutung hatte, als mir bewusst war. Dabei werden aber auch Herausforderungen und Schwächen der Kirche deutlich (bspw. mangelhafte Organisation, aus der heraus die relativ geringe Bedeutung zu erklären ist – dies gilt es zukünftig zu ändern).
• Der Band bietet mir genug Material, um den Rest des Jahres nur Ifirn-zentrierte Abenteuer und Storylines auszuarbeiten und umzusetzen.

Was könnte man kritisieren?
Nun, Crunch gibt es diesmal gar nicht. Auch in den typischen „Anregungen zur Ausgestaltung“ finden sich keine Regelelemente, sondern weitere Ingame-Texte und ein Fokus auf die „Federfarben“, also unterschiedlichen Subkategorien der Profession. Ich finde es super, weil Crunch in diesem Format meiner Meinung nach auch nichts zu suchen hat, aber ich kann mir vorstellen, dass es wen stört. Ebenso, dass die „Anregung“-Seiten zu kurz sein könnten (das Kapitel ist recht kurz). Mich stört es überhaupt nicht, ich halte das gesamte Vademecum für eine einzige „Anregung zur Ausgestaltung“ einer Ifirn-Geweihten und sowohl als Meister als auch als Spieler brenne ich geradezu darauf, diesen Typus stärker einzubinden. Man könnte auch kritisieren, dass der Fokus tatsächlich auf der nördlichen Hemisphäre Aventuriens liegt und Möglichkeiten, auch im Süden zu spielen, lediglich angedeutet werden. Ich würde gerne das Argument umdrehen und betonen, wie gelungen ich es finde, überhaupt überzeugende Andeutungen für den Süden zu erhalten. Und seien wir ehrlich: Wer Ifirn-Geweihte spielen möchte, denkt sowieso eher in nördlichen Kategorien. Tatsächlich hätte man diesen Aspekt aber eeeeetwas mehr ausweiten können.

Benutzeravatar
Stone Lion
Posts in diesem Topic: 1
Beiträge: 43
Registriert: 15.04.2022 19:28
Wohnort: Düsseldorf
Geschlecht:

Errungenschaften

Ifirn Vademecum

Ungelesener Beitrag von Stone Lion » 11.05.2022 19:12

Am Wochenende habe ich das Ifirn-Vademecum lesen können, weil wir zukünftig eine entsprechende Geweihte in der Gruppe haben werden.

Inhaltlich hat mein Vorposter schon sehr viel geschrieben, da habe ich wenig zu ergänzen. Besonders gut haben mir die Ifirnfunken gefallen. Hier wurde sehr stimmungsvoll aktuelles Spielgeschehen innerweltlich aufgenommen.

Besonders überrascht war ich von der Vielfalt von Ifirn Gefolge in Weiße Federn und Kontraste sowie der gelungenen Abgrenzung zu Firun. Ich hatte deutlich mehr inhaltliche Dopplungen erwartet. Es gelingt dem Buch gut, die Eigenständigkeit von Ifirn herauszustellen.

Der Fokus auf Nordaventurien ist logisch, aber etwas mehr hätte man schon für die Kirche im Süden ausführen können. Sonst habe ich aber wenig zu bemängeln.

Ich mag die Vademecum Reihe sowieso. Aber das von Ifirn hat mir besonders gut gefallen. Es ist es gelungen, bietet viele Anregungen und ist für mich eines der stärksten der Reihe: fünf Sterne.

Antworten